[Zur Startseite]

40 Jahre - die Jubiläumskonzerte


30. April 2008 - Cadogan Hall, London

Bacharach and back again - Introduction

How sweet the winds do blow - Folk songs

Hold very tight please - Flanders & Swann and Noel Coward

It's a watch - Timepiece

Pause

By arrangement - Close harmony

Das Konzert war schon Monate vorher ausverkauft. Im vollen Foyer waren schon vorher einige frühere Mitglieder des Ensembles anwesend: Ich sichtete Bob Chilcott, Alastair Hume und Brian Kay. Auf der Bühne wurde von einem Jazztrio begleitet, das aus Daryl Runswick am Klavier, Neil Charles am Kontrabaß und Tim Sampson am Schlagzeug bestand.

Zwischen den Stücken wurde immer wieder in der Kiste der Erinnerungen gekramt, Brian Kay, Simon Carrington, Alastair Hume und Jeremy Jackman wurden aus dem Publikum heraus auf die Bühne gerufen, um Geschichten aus ihrer Zeit mit den King's Singers zu erzählen.

Eine Anekdote, aus dem Gedächtnis, übersetzt und verkürzt.

Jeremy Jackman: "Zu damaliger Zeit war unsere Plattenfirma EMI, und die hatte natürlich auch die Aufgabe, das jeweilige Plattencover zu gestalten. Für unsere Aufnahme diverser Volkslieder "Watching the white wheat" hatten sie ein sehr schönes Foto gemacht mit wogenden Ähren, blauem Himmel und ein paar Wölkchen. Nach einem Konzert hatte EMI dafür gesorgt, daß wir in einer Reihe an Tischen saßen und das Album signieren konnten. Während ich da nun so saß und dieses wunderhübsche Cover mit meiner Unterschrift entstellte, wurde es auf einmal dunkel um mich herum. Ich blickte auf, und vor mir stand ein riesiger Bauer. Also, er hatte schon Anzug und Krawatte an, aber man sah ihm den Landwirt einfach an. Er raunte mir folgendes zu: "I just have to tell you, 'tis no wheat, 'tis barley!" (Ich muß es Ihnen einfach sagen, das ist gar kein Weizen, das ist Gerste!)

Definitiv ein Höhepunkt war die Aufführung von "Time piece" direkt vor der Pause, denn nacheinander kamen alle anwesenden Ehemaligen auf die Bühne, so daß am Ende 17 von 19 zusammen tickten und klingelten; Colin Mason und Anthony Holt (soweit ich das aus den Fotos nachträglich erkennen kann) fehlten leider.

Bei allen, die auf der Bühne standen, kam in den Erzählungen immer wieder durch, wie sehr sich die Mitglieder des Ensembles einer Familie gleich nahestehen, die aktuellen Sänger wurden liebevoll "Grandchildren" (Enkelkinder) und "Cousins" tituliert. Und für die jetzige Besetzung war es besonders aufregend, Titel einzustudieren und vorzutragen, deren Noten das letzte Mal ungefähr vor 30 Jahren angefaßt worden waren. "Überhaupt kein Druck dahinter, gar nicht aufgeregt", schwindelte Philip Lawson in der Pause.

Wenn man sich die Liste der Lieder ansieht, kann man feststellen, daß ihr erstes Album "By appointment", das als CD unter dem Titel "Original debut recording" herauskam und auch im Handel erhältlich ist, sowie das aktuelle Album "Simple gifts" überdurchschnittlich gut vertreten waren.

Überraschenderweise klatschte das Publikum zwar am Ende intensiv, aber kurz, was bedeutete, daß es keine einzige Zugabe gab (obwohl sogar zwei vorbereitet worden waren).

1. Mai 2008 - King's College Chapel, Cambridge

Auch dieses Konzert war ausverkauft. Es fand zusammen mit dem Chor des King's College statt und war recht kurz, ohne Pause. Im Programmheft stand auch die Bitte, nicht zu klatschen, da es von der BBC aufgenommen und einige Tage später im Radio ausgestrahlt wurde. Anläßlich dieses Konzertes schrieb Bob Chilcott eigens ein Stück für Ensemble und Chor, das zum Schluß uraufgeführt wurde. Die Finanzierung solcher Auftragswerke soll in Zukunft teilweise durch Sponsoren erfolgen, die sich direkt auf der Webseite der King's Singers registrieren können.

Die Architektur der Kapelle ist dergestalt, daß das Kirchenschiff durch die Orgel zweigeteilt wird, die sich in luftiger Höhe befindet. Darunter ist ein Durchgang, darüber ist viel freier Raum (Abbildung bei Encarta). Für zwei Stücke, "Hymn to the Virgin" (zusammen mit dem Chor) und "Blessed Jesu" hatte sich zumindest ein Teil der King's Singers jenseits der Orgel postiert, womit der Wechselgesang deutlicher wurde.

"Prayer of King Henry VI" wurde vom Chor alleine gesungen, "Hymn to the Virgin", "High flight" und die Zugabe von Chor und King's Singers gemeinsam.

Wie man merkt, fällt hier mein Text deutlich kürzer aus als beim ersten Konzert, was vor allem daran liegt, daß ich die Wymondham Chants, aus denen einige der Lieder an diesem Abend kamen, nicht mag. Auch tue ich mich generell schwer, was die meisten speziell für die King's Singers geschriebenen Stücke angeht.

4. Mai 2008 - Cadogan Hall, London

Bacharach and back again - Introduction

How sweet the winds do blow - Folk songs

Hold very tight please - Flanders & Swann and Noel Coward

It's a watch - Timepiece

Pause

By arrangement - Close harmony

Die Wiederholung vom 30. April fiel, wie man an der Liste sehen kann, etwas kürzer aus. Zum einen weniger Lieder, zum anderen nur Alastair Hume und Jeremy Jackman auf der Bühne. Trotzdem auch an diesem Tag keine Zugabe. Menno!

Wer war noch da? Erika Esslinger, und andere Manager der Gruppe, Andrea Toven mit ihrem Mann Shawn, Paul Patterson (schrieb die Noten zu "Time piece"), Joseph Horovitz (schrieb "Captain Noah and his floating zoo") und nicht zuletzt viele treue Fans aus aller Welt, z.B. aus Polen, den USA und eine große Fraktion aus den Niederlanden.


Bildergalerie

30. April 2008 - Cadogan Hall, London


Die King's Singers

Die King's Singers, im Hintergrund Neil Charles

Daryl Runswick, David, Neil Charles, Robin, Paul, Philip, Tim Sampson und Chris

Gabriel Crouch, Gunde und Nigel Short

Gabriel Crouch, Gunde und Nigel Short

4. Mai 2008 - Cadogan Hall, London

Mit Sternchen (*) gekennzeichnete Bilder wurden von James Fincham fotografiert.


Die Cadogan Hall von außen*

Vor dem Konzert*

Jeremy Jackman, im Hintergrund das "Daryl Runswick Trio"

Lazy...

bones...

sleeping in...

the sun...

Freude über den Applaus

Shenandoah

Time piece 1

Time piece 2

David, Neil Charles, Robin, Paul, Tim Sampson, Philip, Chris und Stephen

Die King's Singers alleine

Daryl Runswick, David, Robin und Paul*

Paul, Philip, Chris und Stephen*

Jeremy Jackman und Alastair Hume mit Gunde

Jeremy Jackman und Alastair Hume mit Gunde

Zur Startseite

Sitemap

Diskographie - Übersicht

Suche

Impressum